Was ist ein Durometer (Shore-Durometer)?

Die Härte von Kautschukmischungen wird mit dem Shore A-Durometer gemessen; Je höher die Härte, desto härter die Verbindung. Die Härte von 70 Durometer sollte nach Möglichkeit verwendet werden, da sie für die meisten O-Ring-Anwendungen die beste Eigenschaftskombination bietet.

Weichere Compounds dehnen sich leichter und dichten auf rauen Oberflächen besser. Härtere Compounds bieten eine höhere Abriebfestigkeit und Extrusionsbeständigkeit. Die Extrusion muss immer dann in Betracht gezogen werden, wenn Hochdruck angewendet wird. Die richtige Härte kann aus dieser Tabelle ausgewählt werden, indem der Flüssigkeitsdruck an den maximalen Extrusionsspalt angepasst wird.

60 Shore A ist weicher als 70
70 Shore A ist der Standard
90 Shore A ist sehr steif

Die Härte eines Elastomers wird auf der Grundlage der Eindringtiefe mit einem Schlagmesser in Standardgröße und -form gemessen. Die Härte wird durch Vergleichen der Differenz zwischen einer kleinen Anfangskraft und einer viel größeren Endkraft erhalten. Die IRHD-Skala (International Rubber Hardness Degrees) hat einen Bereich von 0 bis 100, was einem Elastizitätsmodul von 0 (0) bzw. unendlich (100) entspricht. Die Messung erfolgt durch Eindrücken einer starren Kugel in die Gummiprobe.

Überblick

Die Shore A-Skala ist die in den USA am weitesten verbreitete. Die Messwerte reichen von 30 bis 95 Punkten. Härtere Elastomere verwenden einen spitzen konischen Eindringkörper mit der Shore D-Skala. Die Ergebnisse der Shore A-Skala und der IRHD-Skala sind über denselben Bereich der Elastizität ungefähr gleich. Bei Elastomeren mit ungewöhnlich hohen Spannungsrelaxations- oder Verformungshystereseraten kann der Unterschied in der Verweilzeit in den beiden Ablesungen zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Auch die Ergebnisse eines Härtetests hängen von der Elastomerdicke ab. Bei diesen Tests sollte die angegebene Dicke verwendet werden.

Aufgrund der mechanischen Grenzen der Prüfgeräte werden Härtemessungen von Elastomeren selten genauer als mit 5 Punkten ausgedrückt.

Die Oberflächenvertiefung oder -härte hat normalerweise keinen Einfluss auf die Funktionsfähigkeit eines Elastomerteils. Die Härte ist ein Maß für die Reaktion eines Elastomers auf eine geringe Oberflächenspannung. Steifheit und Druckmodul messen das Ansprechen auf große Beanspruchungen des gesamten Elastomerteils.

Testmethoden:
ISO 48 (IRHD),
ISO 7619 (Shore A)
ASTM D1415 (IRHD), D2240 (Shore)

Eine Durometer-Skala ist eine Art Messung der Gummimaterialhärte. Die nachstehende Tabelle mit den Gummihärten gibt Ihnen einen Überblick über die Gummihärte, die Sie für Ihre Anwendung benötigen. Im Allgemeinen fallen die meisten Gummimaterialien unter die Gummihärteskala von Shore A. Wenn Sie also einen Gummi- oder O-Ring-Härtemesser benötigen, der sich wie eine Laufschuhsohle anfühlt, lesen Sie unsere unten stehende Gummihärtetabelle und wählen Sie dann Shore 70A. Ein Gummihärtemesser von Shore 70A ist die am häufigsten gewählte Materialhärte für alle Anwendungen.

Shore A Durometer (Härte) Diagramm

Diese Werte dienen zum Vergleich und zum allgemeinen Verständnis des Vergleichs von Shore A-Gurten für Elastomere:

25 Durometer = Gummiband
55 Durometer = Innenrohr
70 Durometer (MOST COMMON) = Gummireifen / Gummischuhabsatz
95 Durometer = Einkaufswagenrad

Global O-Ring bietet verschiedene Geräte zum Testen der Härte oder des Durometers eines O-Rings.