Wie viel Druck kann ein O-Ring aufnehmen?

Die meisten Elastomerdichtungen sind für einen Betrieb mit etwa 1.500 PSI ausgelegt. Bei sehr hohen Drücken muss die Dichtung ein Eindringen in das Spiel vermeiden. Es gibt verschiedene Strategien, mit denen der O-Ring bei höheren Drücken abdichten kann. Wie viel Druck ein O-Ring aufnehmen kann, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Abstand (Extrusionslücke)
  • O-Ring Durometer
  • Sicherungsringe
  • Statische und dynamische Anwendungen

Die Beziehung zwischen Flüssigkeitsdruck, Spiel und Durometer wird in der Grafik rechts visuell dargestellt.

Zu den Techniken zur Vermeidung der Extrusion bei Hochdruckanwendungen gehören das Verringern des Spaltabstands, das Erhöhen der Härte und das Hinzufügen eines oder mehrerer Stützringe.

Abstand (Extrusionslücke)

In der Regel sind die Drücke, die der O-Ring vor dem Extrudieren tolerieren kann, umso höher, je geringer das Spiel ist. Je größer der Abstand ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der O-Ring extrudiert wird. Hoher Druck und hohes Spiel bilden zusammen das schlechteste Szenario für den O-Ring, um seine Form und Funktion beizubehalten. Weitere Informationen zum Design der O-Ring-Nut finden Sie hier .

O-Ring Durometer

O-Ringe mit hoher Härte sind besser für höhere Drücke geeignet und widerstandsfähiger gegen Extrusion. Hartes Material ergibt einen höheren Druck, der erforderlich ist, um den O-Ring zum Extrudieren zu zwingen. Der einzige Nachteil eines hohen Durometers ist das verringerte Zusammendrücken des O-Rings.

Sicherungsringe Design eines einzelnen Sicherungsrings Design mit zwei Sicherungsringen

Mit Stützringen, die zusätzlichen Extrusionswiderstand bieten , wird der Spalt so gut wie beseitigt, um im Wesentlichen einen Abstand von Null zu ermöglichen. Wenn Hochdruck aus einer Richtung kommt, sollte ein einzelner Stützring ausreichen, wenn er auf der Niederdruckseite innerhalb der Stopfbuchse platziert wird. Wenn aus beiden Richtungen hoher Druck ausgeht, werden zwei Stützringe (einer auf jeder Seite des O-Rings) empfohlen. Zu den Sicherungsringmaterialien gehören Buna (NBR), Viton® (FKM), PTFE, PEEK und Nylon.

Statische und dynamische Anwendungen

O-Ringe können bei statischen Anwendungen im Vergleich zu dynamischen Anwendungen höheren Drücken standhalten. Wenn bei dynamischen Anwendungen die Reibung der sich bewegenden Metalloberfläche über den O-Ring in die gleiche Richtung wie der Druck verläuft, kann der O-Ring möglicherweise in den Spalt gezogen werden. Dies kann bei weniger als der Hälfte des Drucks auftreten, der normalerweise erforderlich ist, um eine Extrusion zu verursachen.

Wenn Sie weitere Informationen zu O-Ringen und / oder Stützringen in Bezug auf Ihre Hochdruckanwendung wünschen, rufen Sie uns bitte unter 832-448-5550 an oder senden Sie ein Kontaktformular mit Ihren Spezifikationen.