ASTM D2000-Standards

Lesen und interpretieren

Das gebräuchlichste Materialklassifizierungssystem, das in der O-Ring-Spezifikation verwendet wird, ist das Standardklassifizierungssystem für Gummiprodukte in Automobilanwendungen , auch bekannt als ASTM D2000. Der von der Society of Automotive Engineers (SAE) entwickelte Zeilenaufruf ist eine vereinfachte Methode zur Beschreibung von Elastomermaterial. Diese Seite ist Ihr detaillierter Leitfaden zum Lesen eines ASTM D2000-Leitungsaufrufs.

Unser ASTM D2000 Guide:

  • Hilft beim Verständnis der ASTM-Norm für O-Ringe und Dichtungen.
  • Bricht effektiv jedes Segment eines ASTM D2000-Aufrufs auf.
  • Enthält Materialbezeichnungen für Typ und Klasse sowie Anforderungssuffixe
  • Kann per E-Mail mit einem DOWNLOADABLE-Link an Sie gesendet werden!

Der vollständige ASTM D2000-Leitfaden wird auf der folgenden Seite fortgesetzt.

Get The ASTM D2000 Guide Emailed To You!

So lesen Sie einen ASTM D2000-Leitungsabruf

Spezifikationsrevision

ASTM-D2000-99 M 2 HK 7 14 A1-10, B38, C12, EF31, EO88, F15, Z1

Dies gibt das Revisionsjahr von D2000 an, auf das sich der Zeilenaufruf bezieht.

Messeinheiten

ASTM D2000-99 M 2 HK 7 14 A1-10, B38, C12, EF31, EO88, F15, Z1

Wenn ein M vorhanden ist, werden metrische Einheiten für Zugfestigkeit, Temperatur und Reißfestigkeit (MPa, ° C bzw. kN / m) verwendet. Wenn kein M vorhanden ist, werden englische Einheiten verwendet (psi, ° F bzw. ppi).

Gradnummer

ASTM D2000-99 M 2 HK 7 14 A1-10, B38, C12, EF31, EO88, F15, Z1

Dies gibt die Höhe der Prüfanforderungen an, denen ein Material ausgesetzt sein kann. Beispielsweise zeigt Grad 1, dass nur grundlegende Eigenschaften erforderlich sind, während Grad 2 bis 9 zusätzliche Prüfkriterien erfordern, wie z. B. Sprödigkeit bei niedriger Temperatur oder spezielle Wärmealterungsprüfungen. In unserem Beispiel wird ein Fluorkohlenwasserstoffmaterial betrachtet, das einige oder alle Anforderungen von Grad 2 erfüllen muss. Beachten Sie, dass die Sortennummern möglicherweise nicht für alle Materialtypen und -klassen relevant sind.

Typ und Klasse

ASTM D2000-99 M 2 HK 7 14 A1-10, B38, C12, EF31, EO88, F15, Z1

Die nachstehende Tabelle enthält die gebräuchlichsten Polymere für Typ und Klasse.

Klassifizierungssystem D2000

SAE J200 Materialbezeichnung (Typ und Klasse)

Test des am häufigsten verwendeten Polymers
AA Naturkautschuk, Regeneratkautschuk, SBR, Butyl, EP-Polybutadien, Polyisopren
AK Polysulfide
BA Ethylenpropylen, Hochtemperatur-SBR, Butylverbindungen
BC Chloroprenpolymere (Neopren), cm
SEIN Chloroprenpolymere (Neopren), cm
BF NBR-Polymere
BG NBR-Polymere, Urethane
BK NBR
CA. Ethylenpropylen
CE Chlorsulfiniertes Polyethylen (Hypalon), cm
CH NBR-Polymere, Epichlorhydrinpolymer
DA Ethylen-Propylen-Polymere
DE CM, CSM
DF Polyacryl (Butylacrylat-Typ)
DH Polyacrylpolymere, HNBR
EE AEM
EH ACM
EK FZ
FC Silikon (hochfest)
FE Silikone
FK Fluorierte Silicone
GE Silikone
HK Fluorierte Elastomere (Viton®, Fluorel usw.)
KK Perfluorelastomere

ASTM D2000 enthält für jeden Typ und jede Klasse eine Tabelle mit allen grundlegenden Anforderungen, physikalischen Eigenschaften und allen Anforderungen an Suffixe.

Härte (Durometer)

ASTM-D2000-99 M 2 HK 7 14 A1-10, B38, C12, EF31, EO88, F15, Z1

Diese Zahl gibt den Härtebereich in Shore-A-Einheiten an (plus oder minus 5 Punkte). In unserem Beispiel hätte das angegebene Material eine Härte von 70 ± 5 Durometer.

Zerreißfestigkeit

ASTM-D2000-99 M 2 HK 7 14 A1-10, B38, C12, EF31, EO88, F15, Z1

Die nächsten beiden Ziffern geben die Mindestzugfestigkeit des Materials an. Wenn die Maße in metrischen Einheiten angegeben sind, zeigen die Ziffern MPa an. Wenn die Maße in englischen Einheiten angegeben sind, zeigen die Ziffern psi an und nur die ersten beiden Ziffern dieser Messung werden angezeigt. In unserem Beispiel (in metrischen Einheiten) sind die beiden Ziffern für die Zugfestigkeit "14", sodass die erforderliche Mindestzugfestigkeit 14 MPa betragen würde. Wenn dieses Beispiel nicht metrisch wäre, wäre dieser Callout 20 (14 Mpa = 2031 psi).

Die ersten sechs Zeichen eines Line Call-Out geben viele grundlegende Informationen über die Art des erforderlichen Elastomers und seine physikalischen Eigenschaften. Für die meisten Spezifikationen sind weitere Informationen erforderlich, um sicherzustellen, dass das Siegel den Anforderungen der Anwendung entspricht.

Zusätzliche Anforderungssuffixe

ASTM-D2000-99 M 2 HK 7 14 A1-10, B38, C12, EF31, EO88, F15, Z1

An den Zeilenaufruf angehängte Suffixe sind Buchstaben- und Zahlenkombinationen, die die Test- und Leistungskriterien eines Materials gemäß der angegebenen Notennummer angeben. In unserem Beispiel zeigt A1-10 einen Wärmebeständigkeitstest an. B38 zeigt einen Druckverformungstest an. C12 zeigt die Ozonbeständigkeit an. EF31 und EO88 geben Flüssigkeitsbeständigkeitskriterien an. F15 zeigt Sprödigkeitskriterien für niedrige Temperaturen an. Z1 gibt eine benutzerdefinierte Anforderung an, die einschließlich der Testkriterien angegeben werden muss.

Weitere Informationen zum erweiterten Suffix finden Sie in ASTM D 2000.

Suffix-Buchstabe Test erforderlich
EIN Hitzebeständigkeit
B Druckverformungsrest
C Ozon- oder Wetterbeständigkeit
D Widerstand gegen Druckverformung
EA Flüssigkeitsbeständigkeit (wässrig)
EF Flüssigkeitsbeständigkeit (Kraftstoffe)
EO Flüssigkeitsbeständigkeit (Öle und Schmierstoffe)
F Niedrigtemperaturbeständigkeit
G Reißfestigkeit
H Flex Widerstand
J Abriebfestigkeit
K Adhäsion
M Entflammbarkeitsbeständigkeit
N Schlagfestigkeit
P Fleckenbeständigkeit
R Elastizität
Z Besondere Anforderungen (im Detail angegeben)